Darlehen aufnehmen | Checkliste zum Erfolg

Darlehen Checkliste | Was ist wichtig ?

Die Lebenshaltungskosten steigen seit vielen Jahren stetig an. Immer mehr Menschen können die laufenden Kosten daher nur noch mit Mühe mit den zur Verfügung stehenden Einkünften bezahlen. Kommen dann noch unvorhergesehene Reparaturen oder teure Anschaffungen hinzu, sind die meisten Verbraucher auf ein Darlehen angewiesen. Urlaubsreisen, Autos oder neue Smartphones sind nur einige der Dinge, die teuer sind und häufig über ein Darlehen finanziert werden müssen.

Wenn auch Sie über ein Darlehen zur Finanzierung verschiedener Dinge nachdenken, erhalten Sie im nachfolgenden Artikel wertvolle Informationen und eine Checkliste für die Beantragung. Wir erklären Ihnen, welche Unterlagen für eine Kreditbeantragung wichtig sind. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie ein günstiges Darlehen für Ihre Bedürfnisse finden. Halten Sie sich an unsere Checkliste, so sind Sie auf der sicheren Seite.

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Beantragung eines Darlehens?

Die meisten Verbraucher wissen nicht, welche Unterlagen sie benötigen, wenn sie ein Darlehen aufnehmen wollen. Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen fordern jedoch in der Regel verschiedenste Daten ein, bevor ein Darlehen vergeben wird. Doch welche Daten und Unterlagen sind das genau? Die nachfolgende Checkliste hilft Ihnen weiter.

Orientieren Sie sich an der Checkliste, so sind Sie bestens vorbereitet, wenn Sie ein Darlehen beantragen. Möchten Sie ein Darlehen aufnehmen, benötigt die Bank, bei der Sie den Kredit beantragen, einen Einkommensnachweis. Dabei kann es sich um Kopien der Kontoauszüge der letzten drei Monate oder um Gehaltsabrechnungen handeln. Banken fordern diese Nachweise ein, weil sie sicherstellen wollen, dass Sie über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Außerdem ergibt sich aus diesen Nachweisen auch die Höhe Ihres regelmäßigen Einkommens. Ihr zur Verfügung stehendes Einkommen ist nämlich für die Höhe des möglichen Kreditbetrages von entscheidender Bedeutung.

Alternativ können Sie auch Ihren Steuerbescheid einreichen. Aus diesem ergibt sich Ihr jährlicher Verdienst. Banken können anhand des Steuerbescheids ermitteln, wie hoch Ihr monatliches Einkommen im vergangenen Jahr war. Ergänzend dazu fordern manche Banken einen aktuellen Arbeitsvertrag. Wenn Sie Kontoauszüge, den Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnungen und sogar einen Steuerbescheid vorlegen, sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite. Häufig reicht jedoch schon einer dieser Nachweise aus.

Weiterhin benötigt die Bank, bei der Sie den Kredit beantragen, einen aktuellen Personalausweis von Ihnen. Banken sind dazu verpflichtet, die persönlichen Daten von ihren Kunden zu dokumentieren. Nehmen Sie den Personalaufweis also unbedingt in Ihre Checkliste auf.

Auf Ihre Checkliste gehört auch eine Aufstellung Ihrer monatlichen Ausgaben

Neben den vorgenannten Unterlagen, benötigen Banken auch eine Übersicht sowie Nachweise über Ihre monatlichen Ausgaben. Auf Ihrer Checkliste sollten die monatlichen Ausgaben daher keinesfalls fehlen. Das hat den Grund, dass die finanzierende Bank Ihre Kapitaldienstfähigkeit ermitteln muss. Darunter ist der Teil Ihres Einkommens zu verstehen, der für die Rückzahlung Ihres Kredits zur Verfügung steht. Verdienen Sie beispielsweise 2.000,00 EUR netto im Monat und haben Ausgaben in Höhe von 1.500,00 EUR monatlich, so verbleibt für Ihr Darlehen ein freier Betrag von 500,00 EUR.

Von diesem Betrag ist es letztlich abhängig, wie hoch das Darlehen ist, das Ihnen maximal ausgezahlt wird. Wenn Sie eine hohe Kreditrate zahlen können, erhalten Sie tendenziell ein höheres Darlehen. Der Kreditbetrag hängt jedoch auch von der Laufzeit des Darlehens ab.

Um die Kapitaldienstfähigkeit ermitteln zu können, benötigt jede Bank eine Übersicht Ihrer monatlichen Ausgaben. Es ist sinnvoll, dass Sie eine solche Übersicht vorbereiten. Dazu eignet sich beispielsweise eine Excel-Datei. Sie können auf Ihre Checkliste auch aufnehmen, dass Sie ein Haushaltsbuch führen. Zusätzlich wird die Bank Nachweise über die regelmäßigen Ausgaben verlangen. Sie können die Ausgaben beispielsweise über Kontoauszüge nachweisen. Außerdem verlangen manche Kreditinstitute eine Kopie des Mietvertrages. Der Mietvertrag sollte in jedem Fall auf Ihrer Checkliste stehen.

Sofern weitere Verpflichtungen, wie Unterhaltszahlungen oder andere Darlehensverpflichtungen vorliegen, sollten Sie hierfür ebenfalls entsprechende Nachweise einreichen. In der Regel werden Banken außerdem eine Schufa-Auskunft einholen. Diese müssen Sie nicht vorbereiten, sondern unterschreiben und anschließend wieder bei der Bank einreichen.

Sofern Sie das Girokonto bei der Bank, bei der Sie den Kredit beantragen, haben, müssen Sie natürlich weniger Nachweise erbringen. Ihre kontoführende Bank wird dann die meisten Daten Ihren Kontoumsätzen entnehmen können.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um ein Darlehen zu bekommen?

Wenn Sie eine Checkliste erstellen, um ein Darlehen zu beantragen, sollten Sie darauf achten, dass Sie alle Voraussetzungen erfüllen, um das gewünschte Darlehen zu bekommen. Welche Voraussetzungen genau auf Ihrer Checkliste stehen müssen, erläutern wir nachfolgend.

In erster Linie ist es wichtig, dass Sie, wie bereits erwähnt, über ein regelmäßiges und ausreichend hohes Einkommen verfügen, um das Darlehen zurückzahlen zu können. Banken arbeiten im Rahmen der Kreditvergabe ebenfalls eine Checkliste ab. Auf dieser Checkliste stehen die persönliche und materielle Kreditwürdigkeitsprüfung. Außerdem prüft eine Bank die Kreditfähigkeit der Antragsteller.

Auf Ihrer Checkliste können Sie die Kreditfähigkeit abhaken, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind. Personen unter 18 Jahren dürfen nämlich keine Darlehen aufnehmen. Zur materiellen Kreditwürdigkeitsprüfung zählen Ihre Einnahmen und Ausgaben. Sie sollten in der Lage sein, aus Ihren zur Verfügung stehenden Einkünften die Rate für das gewünschte Darlehen zu zahlen. Weiterhin prüfen Kreditinstitute auch Ihre persönliche Kreditwürdigkeit. Viele Verbraucher vergessen diesen Punkt bei den Voraussetzungen bzw. auf der eigenen Checkliste. Die persönliche Kreditwürdigkeit bedeutet, dass Ihr Auftreten und Erscheinungsbild darauf schließen lassen, dass Sie eine gute Persönlichkeit haben.

Auf Ihrer Checkliste sollten Sie außerdem abhaken, dass Sie über eine gute Schufa verfügen. Banken prüfen nämlich die Schufa, bevor sie ein Darlehen vergeben. In der Regel bekommen Kunden nur dann ein Darlehen, wenn sie keine negativen Einträge in der Schufa haben.

Worauf sollten Sie achten, bevor Sie ein Darlehen aufnehmen?

Auf Ihrer Checkliste sollten jedoch nicht nur Dinge stehen, die Sie selbst erfüllen müssen, damit Sie ein Darlehen bekommen, sondern Sie sollten auf die Checkliste auch Aspekte aufnehmen, auf die Sie vor der Kreditaufnahme achten sollten. Wenn Sie beispielsweise auf einen Kreditvergleich verzichten, werden Sie hohe Kosten für Ihr Darlehen in Kauf nehmen müssen. Daher gehört ein Kreditvergleich in jedem Fall auf Ihre Checkliste.

Sie können online ganz bequem und innerhalb weniger Minuten die Darlehen verschiedener Anbieter miteinander vergleichen. Auf diese Weise finden Sie das günstigste Darlehen, welches zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt. Ergänzen Sie Ihre Checkliste außerdem dahingehend, dass Sie nicht nur den Nominalzins der verschiedenen Darlehen miteinander vergleichen. Bei einem Vergleich sollte immer der Effektivzins der Darlehen verglichen werden, weil dieser alle Kosten und Gebühren beinhaltet.

Fazit und Zusammenfassung

Viele Verbraucher benötigen in der heutigen Zeit ein Darlehen zur Finanzierung verschiedenster Anschaffungen. Wenn Sie einen Kredit aufnehmen möchten, müssen Sie zahlreiche Unterlagen einreichen. Es ist sinnvoll, sich eine Checkliste mit den Dingen zu machen, die Sie benötigen. Außerdem sollten Sie vor einer Darlehensaufnahme unbedingt online verschiedene Anbieter miteinander vergleichen, um Kosten zu sparen. Auf diese Weise finden Sie den perfekten Kredit.